Sparen leicht gemacht mit dem Mehrkontenmodell

Sparen leicht gemacht mit dem Mehrkontenmodell

Wer kennt das nicht? Am Ende des Monats bleibt mehr Zeit als Geld übrig. Dabei ist es fast egal, wie viel du im Monat verdienst. Viele haben nicht die Disziplin am Ende des Monats einen gewissen Betrag zu sparen.

Das Mehrkontenmodell

Finanzautoren wie Bodo Schäfer- Der Weg zur finanziellen Freiheit*,   T. Harv Eker -So denken Millionäre* empfehlen Leuten, die wenig Spardisziplin haben, ein Mehrkontenmodell zu errichten.

Wie funktioniert das?

Finanzpolster Mehrkontenmodell

20% Sparkonto (Investmentkonto)

Überweise 20% deines Gehalts mittels automatischen Zahlungsauftrag auf dein separates Sparkonto. Das Geld auf deinem Sparkonto darf aber nie für den Konsum verwendet werden, sondern nur zum Investieren. Wichtig ist aber auch, dass Zinsen und realisierte Gewinne nicht auf dein Girokonto zurückfließen, sondern, dass du die Magie des Zinseszinses  nützt, um langfristig Vermögen aufzubauen.

Über die Zeit wirst du gar nicht merken, dass 20% deines Gehalts automatisch von deinem Girokonto abgebucht werden.

10% Spaßkonto

Damit das Sparen nicht zu einseitig wird, musst du dir auch mal was gönnen. 10% deines Gehalts kommen in ein Spaßkonto rein. Mit diesem Geld kannst du deine Wünsche erfüllen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. 😉

Wenn du dir nichts gönnst, dann wirst du schnell deinen Spaß beim Sparen verlieren.

5% Bildungskonto und 5% Reservekonto

Man kann jetzt das Mehrkontensystem noch weiter verfeinern. Es ist sicherlich sinnvoll monatlich über einen Dauerauftrag 5% deines Einkommens jeweils in ein Bildungskonto und ein Reservekonto zu überweisen.

Vergesse nicht in dein Humankapital zu investieren.

1% Spendenkonto

Last but not least: Richte dir auch ein Spendenkonto ein.

Unterstütze deine Mitmenschen. 😉 Du kannst natürlich mehr spenden.

Wie komme ich zu so viele Konten???

Die niederländische Moneyou Bank bietet kostenlose Sparkonten an. Mit ein paar Klicks kannst du 5-10 weitere Unterkonten eröffnen und dementsprechend benennen.  So hast du deine Finanzen gleich in einem Blick.

Wenn du hingegen dein Geld bei mehreren Banken streuen möchtest, ist das auch kein Problem. Viele Banken wie Easybank, ING Diba.de* /ING Diba.at*, Denizbank und diverse Hausbanken stellen neben einem Girokonto auch ein kostenloses Sparkonto zur Verfügung. Am besten fragst du gleich bei deiner Bank nach, welche Angebote sie so haben.

Darüber hinaus kannst du auch über einen monatlichen ETF Sparplan dein Investmentverhalten automatisieren. So werden dir zum Beispiel monatlich 50EUR von deinem Girokonto abgebucht. Auf deinem Wertpapierdepot werden dir die ETF-Anteile im gleichen Gegenwert gutgeschrieben. Wenn du erfahren möchtest, welche Broker einen ETF Sparplan anbieten, lese den Artikel: Was solltest du bei deiner Brokerwahl beachten?

Eh was war nochmal ETF? Keine Sorge,  mehr dazu in diesem Beitrag Passives Investieren mit Exchange Traded Funds

Also wie du siehst, ist es problemlos möglich mehrere kostenlose Konten zu eröffnen. Just do it!!!

Geht das auch einfacher?

Wenn dir aber diese Methode nicht so gefällt, kannst du ebenso 5 Sparschweine aufstellen und diese monatlich mit einem gewissen Betrag füttern 😊.  Da das automatische Überweisen wegfällt, musst du bei dieser Methode schon etwas disziplinierter sein.

Fazit

Viele Menschen tun sich richtig schwer am Ende des Monats etwas zur Seite zu legen. Daher ist es sehr hilfreich sich selber etwas auszutricksen, indem man das Sparverhalten mittels Mehrkontenmodell automatisiert.

Aus Erfahrung kann Finanzpolster nur bestätigen, dass das Mehrkontenmodell Wunder bewirkt. Da das Geld gleich abgebucht wird, fällt dir erst gar nicht auf, dass das Geld mal da war ;). Aus den Augen aus dem Sinn. Aber über die Jahre baust du dir mit der Magie des Zinseszins  einen dicken Finanzpolster auf.

Egal ob mittels Konto oder Sparschwein, wichtig ist, dass du jetzt damit anfängst. Warum es wichtig ist, so früh wie möglich mit dem Sparen zu beginnen, erfährst du in diesem Artikel.

Was hältst du vom Mehrkontenmodell? Fällt es dir leicht monatlich etwas zu Seite zu legen? Hinterlasse einen Kommentar.

Bild: New Africa | Bigstock

Gleich weiterlesen...

Kommentare

    • Hallo Thomas,

      danke für deinen Kommentar.
      41% vom Gehalt zu sparen ist bestimmt nicht leicht.
      Aber wenn man das genauer anschaut, sicher nicht unmöglich.

      1. genau genommen wird ’nur‘ 31% gespart. Die 10% kommen in ein Spaßkonto was sowieso ein Konsumkonto ist.
      2. In Österreich erhält man 14 Gehaltszahlungen und in Deutschland mind. 13. Wenn du das Geld von den Sonderzahlungen nicht gleich ausgibst und einen Teil sparst, dann kommst du auf die durchschnittlichen 31%. 😉
      Wenn sich jemand dennoch schwer tut diesen Betrag zu sparen, kann er oder sie die Sparquote etwas reduzieren.
      Sparen ist leider für viele aus unterschiedlichen Gründen nicht einfach. Allerdings ist sparen der einzige Weg, um langfristig Vermögen aufzubauen.

      schöne Grüße

Teile deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melde Dich für den Newsletter an!

Finanzpolster veröffentlicht regelmäßig neue Artikel zum Thema finanzielle Freiheit und Sicherheit. Verpasse keine Finanzpolster Artikel mehr!

Kommentare

Melde Dich für den Newsletter an!

Finanzpolster veröffentlicht regelmäßig neue Artikel zum Thema finanzielle Freiheit und Sicherheit. Verpasse keine Finanzpolster Artikel mehr!