7 gute Gründe, warum du eine Vermögensaufstellung führen solltest

7 gute Gründe, warum du eine Vermögensaufstellung führen solltest

Geld ist oft ein Tabuthema. Wenn Menschen doch über Geld reden, reden sie oft nur über die Höhe ihres Einkommens. Viele wissen in Wahrheit gar nicht, wie viel Vermögen sie eigentlich besitzen.

Aber ist es nicht der erste Schritt, zu wissen, wie viel Geld du eigentlich schon hast? Das ist besonders wichtig, wenn du die finanzielle Sicherheit erreichen möchtest.

Weitere gute Gründe, warum du unbedingt eine Vermögensaufstellung führen solltest, erfährst du in diesem Blogartikel.

Finanzpolster Vermögensaufstellung Excelliste

Lade die Finanzpolster Vermögensaufstellungs Excelliste herunter um dieser Vorlage schnell zu starten

Was ist eine Vermögensaufstellung?

Eine Vermögensaufstellung ist eine Auflistung von Vermögenswerten und Schulden zu einem bestimmten Stichtag. Was Schulden sind, ist jedem klar. Damit du ein Gefühl dafür hast, was man unter Vermögenswerten versteht, habe ich eine kurze Gegenüberstellung von Vermögenswerten vs. Schulden gemacht.

Vermögenswerte vs. Schulden

Vermögensaufstellung- Vermögenswerte Vs. Schulden

Diese Liste lässt sich sicher noch ergänzen. Manche Menschen sehen Autos, Laptops, TVs etc. auch als Vermögenswerte. Für mich sind sie „Gebrauchsgegenstände“, die schnell an Wert verlieren und monatlich Kosten verursachen können. Daher kommen sie in meiner Vermögensaufstellung nicht vor.

7 gute Gründe, warum du eine Vermögensaufstellung führen solltest

Klarheit über deine eigenen Finanzen

Die meisten Leute schätzen ihr Vermögen ganz falsch ein. Du glaubst mir nicht? Dann probiere es aus. Schreibe dein geschätztes Nettovermögen auf einem Papier nieder. Nun mache eine Vermögensaufstellung. Du wirst dich wundern, wie groß der Unterschied ist. Vielleicht hast du deine finanzielle Sicherheit schon lange erreicht, aber es war dir nie so richtig bewusst ;).

Auf einem Blick siehst du deine Schulden und Vermögenswerte. Das ist ein simples Werkzeug, um dich vor der Überschuldung zu schützen.

Der Überblick hilft dir auch einzuschätzen, ob du dir eine größere Anschaffung leisten kannst oder dir eine berufliche Auszeit gönnen kannst.

Überblick über deine Vermögensverteilung

Hast du dein Geld unter der Matratze oder doch im Garten vergraben? Über die Jahre kann man schnell vergessen, dass man noch ein Sparbuch hat, oder bei welchen Crowdfunding- bzw. P2P Plattformen man sonst noch so investiert ist.

Ausblick und Planung

Nur wenn du den Überblick hast, wie viel Vermögen du besitzt, weißt du, ob du auf dem richtigen Weg bist, um deine finanziellen Ziele zu erreichen. Wenn du hinter deinen Erwartungen bist, kannst du rechtzeitig Maßnahmen setzen.

Umgekehrt kann es auch sein, dass du deine finanziellen Ziele für dieses Jahr schon erreicht hast, aber du es gar nicht realisiert hast. Das ist der beste Beweis, dass du auf dem richtigen Weg bist.

Motivation

Der Weg zur finanziellen Sicherheit ist meist ein langer. Da kann es sehr motivierend sein deine finanzielle Entwicklung über die Jahre zu beobachten. Wo bist du vor 5 Jahren gestanden und was hast du heute schon alles erreicht?

Optimierung deiner Finanzen

Eine Vermögensaufstellung ist nicht nur hilfreich, um dich zu erinnern, wie du dein Vermögen verteilt hast. Du siehst auch auf einem Blick, ob du deine Anlagestrategie  einhältst. So kannst du im Bedarfsfall den risikobehafteten Anteil in deinem Portfolio (z.B Aktien, Anleihe, P2P Kredite etc.) erhöhen bzw. reduzieren.

Trage in deine Vermögensaufstellung auch die Laufzeit deiner Finanzanlagen ein. So kannst du deine Liquidität viel besser optimieren. Beispielsweise könntest du eine größere Anschaffung auf das nächste Jahr verschieben, wenn dein Bausparvertrag nächstes Jahr ausläuft, anstatt einen teuren Kredit zu nehmen.

Für eine größere Finanzierung

Bei einen größeren Kredit verlangt dein Banker in der Regel eine Aufstellung deiner Vermögenswerte. Eine übersichtliche Vermögensaufstellung kann sich sehr positiv auf deine Kreditkonditionen auswirken.

Nachlass

Über Geld spricht man ja nicht. Aber woher sollen deine Erben wissen, wo und wieviel Geld du hast, wenn es weder ein Testament noch eine Vermögensaufstellung gibt?

So fängst du an

  • Trage deine Vermögenswerte und Schulden in eine Excelliste ein.
  • Aktualisiere deine Werte so oft du es nötig findest, aber mindestens 1x im Jahr. Ich mache das immer am Ende des Jahres.
  • Wenn du eine Vorlage brauchst, lade dir meine vorgefertigte Excel-Liste runter. Du kannst sie ganz leicht nach deinen Bedürfnissen anpassen.
Finanzpolster Vermögensaufstellung Excelliste

Lade die Finanzpolster Vermögensaufstellungs Excelliste herunter um dieser Vorlage schnell zu starten

Fazit

Eine Vermögensaufstellung spiegelt deine Vermögenswerte und Schulden zu einem gewissen Stichtag wider. Wie du siehst, gibt es mindestens 7 gute Gründe, warum du gleich mit deiner eigenen Vermögensaufstellung beginnen solltest.

Wenn du Starthilfe benötigst, kannst du gerne meine Vorlage übernehmen. Ich habe meine Vermögensaufstellung mit den Datenblättern „passives Einkommen“ und „Asset Allokation“ ergänzt. Somit behalte ich immer in Überblick wie viel Zinsen und Dividenden ich im Jahr bekomme. Außerdem sehe ich wie mein Vermögen zu einem bestimmten Stichtag angelegt ist. Dadurch erkenne ich, ob ich meine Anlagestrategie eingehalten habe.

Neben einer Vermögensaufstellung ist ein gut geführtes Haushaltsbuch das A und O, um deine Finanzen in den Griff zu bekommen.

Lese hier weiter, wenn du noch mehr zum Thema Vermögensaufbau wissen möchtest.

Wenn du dich gerne mit anderen aus der Community austauschen möchtest, trete unserer Facebook Gruppe bei.

Führst du eine Vermögensaufstellung? Was sind deiner Meinung die Vorteile? Was sagst du zu meiner Excelliste. Was würdest du anders machen?

Bildnachweis: StockSnap | Pixabay

Gleich weiterlesen...

Kommentare

  • Guter Artikel! Ich führe auch seit Jahren eine ähnliche Vermögensaufstellung. Dazu nutze ich Diagramme und führe Buch über meine Crowdinvesting- & Immobilien-P2P-Projekte, deren Laufzeiten ich wie ein Gantt- Diagramm aufzeichne. So kann ich den zukünftigen Cashflow in den nächsten Jahren projektieren, was zB für die Berechnung der steuerfreien Zuberdienstgrenze nützlich ist.

    Ich aktualisiere aber meine Excelliste mindestens einmal im Monat und nutze die Monatsaufzeichnungen für eine Zeitreihenanalyse des Vermögensaufbaus.
    Ich finde es motiviert auch zu sehen, wie der Vermögensbestand über die Jahre wächst.

    • Hi Michael,

      deine Aufstellung klingt richtig spannend.
      Würde mich freuen, wenn du mir mal deine Excelliste schicken kannst.

      schöne Grüße

Teile deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melde Dich für den Newsletter an!

Finanzpolster veröffentlicht regelmäßig neue Artikel zum Thema finanzielle Freiheit und Sicherheit. Verpasse keine Finanzpolster Artikel mehr!

Kommentare

Melde Dich für den Newsletter an!

Finanzpolster veröffentlicht regelmäßig neue Artikel zum Thema finanzielle Freiheit und Sicherheit. Verpasse keine Finanzpolster Artikel mehr!