Schritt für Schritt zur persönlichen Anlagestrategie (Teil 2)

Schritt für Schritt zur persönlichen Anlagestrategie (Teil 2)

Im ersten Artikel der zweiteiligen Artikelreihe zum Thema persönliche Anlagestrategie hast du bereits gelernt, warum es wichtig ist dein Risikoprofil zu ermitteln (Schritt 1) und welchem der vier Anlagetypen du entsprichst (Schritt 2). In diesem Beitrag zeigt Finanzpolster dir den dritten Schritt und erklärt dir wie du deine individuelle Anlagestrategie und das passende Portfolio erstellen kannst. Außerdem siehst du wie die Beispiel-Portfolios der vier Anlagetypen in den letzten 20 Jahren performt hätten.

Lerne die unterschiedlichen Finanzprodukte kennen

Du hast Teil 1 der Artikelreihe  gelesen und dein Risikoprofil bzw. deinen Anlagetyp ermittelt? Dann ist es jetzt an der Zeit deine Anlagestrategie zu planen und dein persönliches Portfolio zu erstellen. Um für dich und dein Risikoprofil passende Anlageprodukte auszuwählen ist es wichtig als erstes die Risiken und erwarteten Renditen, sowie die Haltedauer der unterschiedlichen Finanzprodukte genauer zu kennen.

Risiko, Ertrag und Haltedauer verschiedener Finanzprodukte:

Sparbuch, Sparkonto bzw. Tagesgeldkonto

Kein Risiko, momentan Rendite ungefähr zwischen 0,5%-1% p.a, Haltedauer: kurzfristig bis 3 Jahre

Die Rendite ist niedrig, aber dafür sicher und planbar. Durch die kurze Laufzeit bist du sehr flexibel.

Bausparer, Festgeldkonten, Staatsanleihen von Staaten mit Top Bonität

Kein Risiko, momentan Rendite zwischen 1-2% p.a., Haltedauer: mittelfristig

Die Rendite ist nach wie vor niedrig, könnte aber ausreichen um zumindest die Inflation auszugleichen. Dafür musst du allerdings schon eine etwas längere Bindefrist eingehen.

Unternehmensanleihen von Unternehmen mit guter Bonität, Pensions- und Lebensversicherungen, Anleihefonds, Gold

Geringes Risiko, momentan Rendite zwischen 1-3% p.a., Haltedauer: mittelfristig bis langfristig

Gut gestreuten Aktien-ETFs, Aktienfonds, Mischfonds

Mittleres Risiko, Rendite zwischen 6-7% p.a. Haltedauer: mittelfristig bis langfristig

Mit einem gut gestreuten Aktien ETF Portfolio können mittel und langfristig bis zu 7%.p.a erzielt werden. Historisch gesehen haben Aktienmärkte 6-8% p.a über die Jahre erwirtschaftet, trotz diverse Finanzkrisen und Börsencrashs. Du interessierst dich für ETFs? Dann bilde dich hier weiter.

Aktien

Hohes Risiko, Rendite ab 7% p.a, Haltedauer: mittelfristig bis langfristig

Um eine Rendite von über 7% p.a. über die Jahre zu erreichen, musst du Einzelaktien in dein Portfolio aufnehmen. Dabei ist es wichtig dein Portfolio mit vielen Aktien zu streuen. Das investieren in Aktien fordert viel Zeit und Knowhow. Langfristig wirst du dafür mit höheren Erträgen belohnt. Allerdings ist ebenso ist ein Totalverlust deiner Investition möglich.

P2P Kredite und Immobilien Crowdfunding

Hohes Risiko, Rendite momentan 6-12% p.a, Haltedauer: kurzfristig bis 3 Jahre

Wenn du dein Geld eher kurzfristig binden willst, aber trotzdem hohe Renditen erzielen möchtest, dann sind alternative Anlageformen wie P2P Kreditvergabe und Immobilien Crowdfunding sicherlich eine sehr spannende Alternative. Ein großer Vorteil von P2P Krediten und Immobilien Crowdfunding ist, dass diese Anlagen von der Laune der Börsen (fast) losgelöst sind.

Ein Totalverlust kann aber trotzdem nicht ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen zu P2P Krediten findest du hier. Wenn du noch mehr über Immobilien Crowdfunding wissen möchtest, dann lesen den Beitrag Profitiere vom Immobilienboom ohne selber eine Immobilie kaufen zu müssen.

Welches Portfolio passt zu deinem Anlagetyp?

Welche Finanzprodukte sind nun für dich richtig? 100% Gold oder 100% ETF? Beides macht wenig Sinn, oder? Wirtschaftsnobelpreisträger Markowitz hat nachgewiesen, dass ein gut gestreutes Portfolio das beste Ertrag/Risiko Verhältnis bringt. So kann es sein, dass in einem schlechten Börsenjahr die Aktien fallen, aber Gold und Anleihen im selben Zeitraum steigen. Der Grund dafür ist, dass Finanzprodukte bzw. Anlageklassen unterschiedlich stark zueinander korrelieren.

Das Zauberwort heißt Diversifikation. Aber wie und welchem Verhältnis solltest du Aktien, Gold oder Anleihen kaufen?

Jetzt kommt wieder dein Risikoprofil und Anlagetyp ins Spiel. Bist du ein risikofreudiger Anleger, ist eine höhere Gewichtung in ETF, Aktien sowie Beimischung alternativer Anlageformen sicherlich interessant. Ist dir hingegen Sicherheit wichtig, legst du dein Geld eher in einem Sparbuch oder Bausparer an mit einer leichten Gewichtung in Anleihen und ETF.

Du hast deinen Anlagetyp noch nicht ermittelt oder willst dir die Beschreibung der 4 Anlagetypen in Erinnerung rufen? Dann lies hier im ersten Teil der Artikelserie nach.

Sicherheitsbewusster Anlagetyp

Da der sicherheitsbewusste Anlagetyp sehr risikoscheu ist und für den Notfall spart, ist es wichtig ein Portfolio zusammenzustellen, das einen sehr hohen Anteil an risikolosen Finanzprodukten aufweist. Angelehnt an Prof Gerd Kommers  Buch Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen* müsste der risikolose Anteil 80-100% betragen. Eine mögliche Zusammenstellung könnte folgendes Portfolio sein.

Finanzpolster Portfolio Sicherheitsbewusster Anlagetyp

Dieses Portfolio besteht aus einem risikolosen Anteil (Sparbuch, Tageskonto und Bausparer) von 80%, die jeweils eine unterschiedliche Haltedauer haben, um maximale Flexibilität zu gewährleisten. 5% wird in Gold angelegt (grundsätzlich wird von vielen Anlegerberatern empfohlen 5-10% Gold des Vermögens in Gold anzulegen) und 15% in Anleihen.

Zurückhaltender Anlagetyp

Da der zurückhaltende Anlagetyp schon etwas mehr Risiko verträgt, kann der risikolose Anteil zwischen 50 und 70% betragen.

Finanzpolster Portfolio Zurückhaltender Anlagetyp

In unserem Beispielportfolio besteht der risikolose Anteil nach wie vor aus dem guten alten Sparbuch/Festgeldkonto, Tagesgeldkonto und Bausparer, die in Summe 60% ausmachen. 15% des Vermögens können in Aktien ETF investiert werden, 5% in Gold und der Rest in Anleihen.

Risikofreudiger Anlagetyp

Prof. Kommer spricht bei ungefähr 60-70% risikobehaftendem Anteil von einem höheren Risiko. Demnach könnte ein Portfolio für einen risikofreudigen Anleger so aussehen:

Finanzpolster Portfolio Risikofreudiger Anlagetyp

60% sind in risikobehaftende Anlagen investiert, wobei Aktien ETFs den größten Anteil ausmachen. Gold ist mit 10% und Anleihen sind mit 15% gewichtet. Da Gold und Aktien ETFs eine eher längere Haltedauer haben, sind alternative Anlagen wie P2P Kredite/Immobilien Crowdfunding mit kurzer Laufzeit sicherlich eine interessante Ergänzung.

Vermögender Anlagetyp

Vielleicht ist der Name „Vermögender Anlagetyp“ etwas irreführend. Hierbei handelt es sich um einen Anlagetyp mit sehr hoher Risikofreudigkeit. Der risikobehaftende eines sehr risikoreichen Portfolios liegt bei mindestens 70%.

Finanzpolster Portfolio Vermögender Anlagetyp

Nur 20% des Vermögens sind in risikolosen Finanzprodukten veranlagt. Aktien ETFs (30%) und Aktien ( 25%) machen den größten risikohafteten Anteil aus. Gold und Anleihen sind jeweils mit 10% gewichtet. Für kürzere Haltedauer sorgt eine kleine Beimischung von 5% des Anlagevermögens in P2P Krediten und Immobilien Crowdfunding.


Wie haben diese Portfolios in den letzten 20 Jahren abgeschnitten?

Mit Hilfe der Portfolio-Simulation der Österreichischen Nationalbank kannst du dein eigenes Portfolio mit historischen Daten nach deiner eigenen Gewichtung simulieren. Alternative Anlagen wie P2P Kredite und Immobilien Crowdfunding sowie ETFs können leider nicht ausgewählt werden. Bei dem Aktienanteil handelt sich um Aktien der Wiener Börse Index und ATX Index.

Für die Simulation werden Anteile von P2P Krediten und Immobilien Crowdfunding und ETF zum Aktienanteil dazugezählt.

Nicht nur der Endwert ist sehr interessant, sondern auch die Schwankungen zwischendurch. Könntest du mit den Schwankungen noch gut schlafen? Wenn nein, dann reduziere deinen Aktienanteil!!!

Performance sicherheitsbewusster Anlagetyp in den letzten 20 Jahren

Portfoliosimulation Sicherheitsbewusster Anlagetyp

Nach 20 Jahren hat das Portfolio des sicherheitsbewussten Anlegers fast 75% Wertsteigerung. Das entspricht eine Rendite von 2,84% p.a.

Performance zurückhaltender Anlagetyp in den letzten 20 Jahren

Nach 20 Jahren hat das Portfolio des zurückhaltende Anlegers fast 91% Wertsteigerung. Durch die Beimischung von Aktien hat er seine Performance trotz Platzen der  Dot Com Blase und der Finanzkrise 2008/2009 erhöht. Das entspricht eine Rendite von 3,29% p.a.

Performance risikofreudiger Anlagetyp in den letzten 20 Jahren

Portfoliosimulation Risikofreudiger Anlagetyp

Der risikofreudige Anleger freut sich über einer Gesamtsteigerung von 213%. Jedoch musste er in der Finanzkrise große Schwankungen ertragen. Die jährliche Rendite betrug durchschnittlich 5,87% p.a.

Performance vermögender Anlagetyp in den letzten 20 Jahren

Portfoliosimulation Vermögender Anlagetyp

Der vermögende Anlagetyp kann sich nach 20 Jahren über eine Steigerung von über 223% freuen. Das entspricht einer jährliche Rendite von 6,04%. Sehr deutlich sieht man auch hier die Schwankungen während der letzten Finanzkrise. Wenn dir die Schwankungen zu heftig sind, solltest du dein Aktienanteil etwas runterschrauben. 

Fazit

In diesem und dem letzten Artikel zum Thema Anlagestrategie hat Finanzpolster gezeigt wie du Schritt für Schritt eine persönlich passende Anlagestrategie ermitteln kann. Nutze jetzt dein Wissen über dein Risikoprofils, deinen Anlagetyp und über unterschiedliche Finanzprodukte um wohlüberlegt dein Portfolio zusammenzustellen!

Wenn du noch mehr über verschiedenen Finanzprodukte erfahren möchtest, dann lese Was ist Crowdfunding und informiere dich über ETFs und P2P Kredite.

Wenn du noch auf der Suche nach einem günstigen Broker bist, melde dich bei Flatex.at* an. Neukunden Aktion bei Flatex.at: 5 Free-Trades für den außerbörslichen Direkthandel sichern (gilt nicht für börslicher Handel). Link für deutsche Leser Flatex.de*.

Für deine Anmeldung über diesen Link erhält Finanzpolster eine kleine Provision. Damit wird dieser Blog finanziert ;-).

Disclaimer: Finanzpolster ist kein Vermögensberater und macht auch keine Vermögensberatung. Dieser und alle anderen Artikel sind keine Empfehlungen, sondern nur eine persönliche Meinung und Einschätzung von Finanzpolster.

 

Bildnachweis: Pietro Rampazzo | Unsplash

Gleich weiterlesen...

Teile deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melde Dich für den Newsletter an!

Finanzpolster veröffentlicht regelmäßig neue Artikel zum Thema finanzielle Freiheit und Sicherheit. Verpasse keine Finanzpolster Artikel mehr!

Kommentare

Melde Dich für den Newsletter an!

Finanzpolster veröffentlicht regelmäßig neue Artikel zum Thema finanzielle Freiheit und Sicherheit. Verpasse keine Finanzpolster Artikel mehr!