Über mich

Herzlich Willkommen auf meiner Seite.

Servus, ich bin der Finanzpolster und habe Internationale Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Finanzdienstleistungen studiert. Während meines Studiums war ich Studienassistent am Institut für Finanzwirtschaft der Universität Wien. Momentan arbeite ich bei einem der größten Finanzinstitute in Österreich.

Schon mit 16 habe ich mich mit denThemen Geldanlage und Vorsorge beschäftigt und habe Sparbücher und Konten verglichen, um mehr Zinserträge zu erzielen. Drei Jahre später habe ich endlich meine erste Anleihe gekauft. Es war eine Schuldverschreibung von der Oberbank, die wenig volatil war und gute Zinsen abwarf.

Während des Studiums habe ich mich noch intensiver mit dem Thema Börse und Wertpapiere beschäftigt und habe mich kurz vor der Finanzkrise 2007/2008 entschlossen, meine ersten Aktien zu erwerben. Es war wie verhext, alles was ich im Depot aufgenommen habe, ist innerhalb von Tagen merklich gestiegen. Für mich war es ganz klar, Aktien handeln ist ein Kinderspiel und man kann nebenbei auch noch das Einkommen aufpeppen. Ich habe, ohne die Charttechnik verstanden zu haben, Daytrading begonnen. Warum auch nicht? Die Märkte kannten nur eine Richtung, es schwankte nur im Tagesverlauf (zumindest bei den Aktien, die ich im Depot hatte).

Aber dann kam der Crash. Innerhalb eines Tages sind die Kurse zum Teil über 15% gefallen. Kaufen? Verkaufen?

Oder nur Halten war die Frage. Zum Nachkaufen fehlte mir leider das Geld. Da ich damals relativ viel Depotgebühren bei meiner Hausbank bezahlt habe und das Geld brauchte, wollte ich die Aktien auch nicht mehr halten.

Verkaufen mit Verlusten tat wirklich weh. Das Fazit war,dass ich trotz anfänglicher Gewinne im Aktiendepot bis zu 35% Verluste gemacht habe, und mir geschworen habe, die Finger von Aktien zu lassen.

Aber nur von Aktien. Meine Anleihen hingegen haben sich von den Verlusten gut erholt und nach ein paar Jahren wurden sie vollständig getilgt.

Die Motivation für diesen Blog

Im Endeffekt, war für mich der Börsencrash das Beste, was mir in puncto Finanzen passiert ist. Es kostet zwar etwas Lehrgeld, war aber eine gute Investition für meine finanzielle Zukunft.

Hätte Finanzpolster damals einen größeren Finanzpolster gehabt, dann wäre  der Verlust erspart geblieben, z.B durch eine Hold oder Nachkaufstrategie. (da es sich um Qualitätsaktien handelte). Lektion Nr. 1: Nie ohne Finanzpolster investieren! Was Finanzpolster noch aus seinen Fehlern gelernt hat, möchte er mit euch in weiteren Blogartikeln teilen und gemeinsame Erfahrungen austauschen.

Des Weiteren ist Finanzpolster der Meinung, dass in Schulen, aber auch in Universitäten zu wenig über Finanzthemen wie Geld, Anlage, Vorsorge, Zinsen, Inflation, Immobilien etc. gelehrt wird. Je mehr Wissen du über Finanzen hast, desto mehr Chancen wirst du erkennen. Gleichzeitig kannst du die Risiken besser kalkulieren.

Der Blog gewährt dir fundierte Einblicke in die oben genannten Themen. Ziel ist nicht nur, dass du dir deine eigene Meinung zu diesen Themen bilden kannst, sondern auch, dass du Schritt für Schritt dein eigenes komfortables Finanzpolster aufbaust, um deine finanzielle Sicherheit zu erlangen.

Besonders freut sich Finanzpolster, mit dir Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam zu wachsen. Lass uns gemeinsam den Weg zur finanziellen Sicherheit gehen!

Ich sage Servus, bis bald.